Link verschicken   Drucken
 

AMSEL Millstattreise 2016

30.05.2016
Das Bindeglied zwischen der Partnerschaft der Stadt Wendlingen am Neckar mit Millstatt am See und der Amsel-Kontaktgruppe ist Herbert Durst, der Vorsitzende des Millstatt Partnerschaftkomitees und langjähriges Fördermitglied von Amsel. Er nutzt bereits seit 15 Jahren seine vielseitigen Kontakte in Millstatt, um für die MS-Erkrankten erholsame und erlebnisreiche Tage in Millstatt zu organisieren. Die Reisen werden durch Spenden und die Sonderpreise des Busunternehmens und des Hotels mitfinanziert.
In diesem Jahr reisten 25 MS-Erkrankte gemeinsam mit Herbert Durst nach Kärnten.
Bei der Ankunft im Hotel Alexanderhof wurde die Gruppe von der Hotelleitung Anita und Gerald herzlich mit einem Umtrunk begrüßt. Das Hotel mit herrlichem Ausblick auf den See und die Berge ist für Gehbehinderte und Rollstuhlfahrer perfekt eingerichtet und ermöglicht somit eine problemlose selbstständige Bewegung ohne fremde Hilfe.
Im Auftrag von Bürgermeister Johann Schuster begrüßte Stadträtin Dorothea Gmeiner-Jahn die Gäste aus der Partnerstadt Wendlingen am Neckar und weilte über zwei Stunden unter der Gruppe und informierte sich dabei über die MS Krankheit und die damit anfallenden Probleme.
An den darauffolgenden Tagen war Verwöhnen angesagt, mit Massagen, Bädern und Wellness-Behandlungen, jeweils individuell abgestimmt auf die MS Erkrankung. Der Aufenthalt bot auch genügend Zeit für sich selbst und Kontakte innerhalb der Gruppe. Wer sich körperlich weiter betätigen wollte, für den standen das große Hallenbad und die Fitnessräume zur Verfügung.
Ein Tagesausflug mit Engelbert Auer war Höhepunkt des Aufenthaltes. Die Fahrt führte durch die herrliche Kärntner Berglandschaft vorbei am Feldsee, Afritzer See, Ossiacher See entlang am Wörthersee nach Klagenfurt – ins bekannte MINIMUNDUS, eines der beliebten Ausflugziele in Kärnten mit über 150 Miniaturmodellen der weltweit bekanntesten Bauwerke.
Weiter ging es entlang des Südufers des Wörthersees zum 850 Meter hohen Pyramidenkogel. Auf dem Holz-Aussichtsturm in 75 Metern Höhe bietet sich ein einzigartiger Panoramablick auf Kärnten und seine Seenlandschaft.
Des Weiteren standen ein Besuch in der Bezirksstadt Spittal mit einem Einkaufsbummel auf dem Programm sowie ein Besuch in der nicht weit vom Hotel gelegenen urigen Buschenschenke.
Die Hotelleitung Gerald und Anita und das ganze Hotelteam waren ständig um das Wohl der Gruppe bemüht. Hierfür herzlichen Dank.
Am fünften Tag hieß es dann Abschied nehmen von schönen, erholsamen, harmonischen und erlebnisreichen Tagen in Kärnten. Für die an dieser noch unheilbaren und heimtückischen Krankheit Erkrankten waren es abwechslungsreiche Tage, an denen sie Kraft für den meist beschwerlichen Alltag schöpfen konnten.
Ein herzliches Dankeschön geht an alle Spender, das Busunternehmen Raddatz und besonders an Herbert Durst für das unermüdliche Engagement für die MS-Erkrankten.
 

Foto: Vorschaubild zur Meldung: AMSEL Millstattreise 2016